Alles was Sie über die Vorteile der Sauna beim Sport treiben wissen müssen.

0
60

Haben Sie sich jemals gefragt, warum so viele Fitnessstudios Saunen haben? Es ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, sich nach dem Training zu entspannen, sich im Winter aufzuwärmen oder so zu tun, als würden Sie trainieren, während Sie in einer Holzkiste Ihre Sorgen wegschwitzen. Die Sauna hat eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen, die sich positiv auf Ihre sportliche Leistung auswirken können. Und wenn Sie versuchen, die kraftvollste, schnellste und explosivste Version von sich selbst zu werden, ist alles, was Ihnen einen Vorteil verschafft, einen Versuch wert.

Sind Sie neugierig geworden? Schnappen Sie sich Ihre Wasserflasche, wickeln Sie sich in ein Handtuch und machen Sie sich bereit zu lernen (und zu schwitzen!). Warnung: Es könnte sein, dass Sie sich danach gezwungen fühlen, Ihre eigene Heimsauna zu kaufen – nicht, dass wir es Ihnen verdenken würden!

Sauna ist ein positiver Stressfaktor.

Genau wie Sport verursacht auch die Sauna Stress für den Körper. Aber das ist keine schlechte Sache. Wenn der Körper auf einen Stressor trifft, reagiert er darauf. Im Falle von Hitzestress, der durch das Saunieren verursacht wird, werden Haut- und Kerntemperatur erhöht, das Herz schlägt schneller, der Blutfluss wird auf die Haut gelenkt (was zum Schwitzen führt), und Hitzeschockproteine werden vermehrt gebildet. Aber es geht um mehr als nur darum, heiß zu werden und zu schwitzen. All diese Stressreaktionen führen zu einer ganzen Reihe von ziemlich großartigen gesundheitlichen Vorteilen, einschließlich der Verringerung von Entzündungen und der Zellreparatur.

Im Grunde genommen senden Sie beim Saunieren Signale an Ihren Körper, sich zu reparieren und zu regenerieren – beides ist wichtig, um sich von einem intensiven Trainingsprogramm zu erholen. Ziemlich genial, oder?

Sauna ahmt Sport nach.

Hassen Sie Ausdauersport? Vielleicht sollten Sie das Laufband auslassen und stattdessen in die Sauna gehen. Okay, es ist also nicht ganz dasselbe. Aber Saunagänge haben tatsächlich ähnliche kardiovaskuläre Vorteile wie Sport.

Die oben erwähnte Hitzestressreaktion tritt sowohl beim Saunieren als auch beim Sport auf, aber es gibt auch einige unglaubliche kardiovaskuläre Effekte. In einer Studie aus dem Jahr 2019 wurden verblüffende Ähnlichkeiten zwischen einem 25-minütigen Saunagang und moderater körperlicher Betätigung festgestellt, darunter eine Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz.

Sauna erhöht die Beweglichkeit der Gelenke.

Ob Sie nun laufen oder schwer heben, die Verringerung von Gelenkschmerzen und Steifheit ist wichtig, um Höchstleistungen zu erbringen und sogar Verletzungen vorzubeugen. Regelmäßiges Bewegungstraining und eine gesunde Ernährung sind unerlässlich, um Entzündungen zu verringern und die Gelenke geschmeidig zu halten, aber die Sauna könnte Ihre Geheimwaffe zur Förderung der Gelenkbeweglichkeit sein.

Bei der Planung einer Außensauna sollten Sie Folgendes beachten:

·      Baugenehmigung: Erkundigen Sie sich unbedingt vorher bei Ihrem örtlichen Bauamt, ob ab einer bestimmten Größe eine Baugenehmigung erforderlich ist. Dies ist eine nationale Angelegenheit und wird daher in jedem Bundesland anders gehandhabt.

·      Schneelast: Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Baubehörde nach der vorgeschriebenen Belastungsnorm.

·      Betonfundament: Ein gutes Betonfundament ist das Wichtigste für die Lebensdauer und Sicherheit einer Außensauna. Aus diesem Grund empfehlen wir, das Fundament von einem Fachmann bauen zu lassen. Das macht die Installation schnell und einfach und auch danach kann es keine Probleme durch starke Witterung, Feuchtigkeit oder Frost geben.

Nach der Fertigstellung und Trocknung der Bodenplatte empfehlen wir, diese komplett mit Dachpappe oder Flammschutzfolie abzudichten. Klicken Sie hier wenn Sie sich auch eine eigene Fasssauna in den Garten stellen möchtest.

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein