Sauna als Ergänzung zum Sport

0
142
Sauna als Ergänzung zum Sport
Sauna als Ergänzung zum Sport || Bild von Fernando Zamora auf Pixabay

Immer mehr Menschen legen Wert auf einen sportlichen Auftritt. Nach der täglichen Arbeit legen sie noch eine kleine Trainingssession ein, um den Muskelaufbau zu fördern. Außerdem hilft der Sport auch dabei, den Stress zu vergessen, vom Alltag abzuschalten und sich wohl im eigenen Körper zu fühlen.

Dieses Gefühl wird noch bestärkt, wenn du erste Ergebnisse deines Trainings am Body erkennst. Um besonders gesund unterwegs zu sein, setzen viele Sportler auf eine Kombination aus Training und Saunabesuch. Spielst auch du mit dem Gedanken, den Sport durch einen Saunagang zu ergänzen, dann solltest du dabei verschiedenen Faktoren berücksichtigen. Wenn du auf die Tipps der Experten hörst, tust du deinem Körper etwas Gutes und verhinderst, dass er durch die Hitze Schaden nimmt.

Sauna: vor oder nach dem Sport?

Zunächst einmal stellt sich die grundsätzliche Frage: lieber vor dem Sport oder nach dem Sport in die Sauna? Dabei ist zu beachten, dass das Saunieren in erster Linie auf die Regeneration ausgelegt ist. Es geht darum, kleine Verletzungen zu behandeln und die übersäuerte Muskulatur zu schonen. Das Saunieren hilft den Muskeln dabei zu entspannen. Es ist allerdings wenig sinnvoll, die Muskeln vor einer Trainingseinheit oder einem sportlichen Wettkampf zu entspannen. Deswegen ist es nicht ratsam, vor dem Training in die Sauna zu gehen. Wer dies ausprobiert, der wird bemerken, dass die Muskelkraft beim Sport anschließend schnell nachlässt.

Praktisch: Sauna im Fitnessstudio
Praktisch: Sauna im Fitnessstudio || Bild von Dnipro Hotel auf Pixabay

Außerdem ist der Körper nach dem Saunieren eher auf Entspannung aus. Auf sportliches Training ist er nicht ausgerichtet. Das erkennst du daran, dass du keine sportlichen Höchstleistungen erbringen kannst. Du fühlst dich eher ausgelaugt, da es deinem Organismus an Mineralien mangelt, die erst wieder hinzugeführt werden müssen. Geschieht dies nicht, ist mit Kreislaufbeschwerden zu rechnen. Vor allem der Ausgleich des Mineralhaushalts ist zeitintensiv. Viele Experten raten sogar dazu, immer mindestens zwei Tage vor einem Wettkampf die Sauna zu meiden, um beim Sport topfit zu sein.

Warum ist ein Saunabesuch nach dem Sport sinnvoll?

Der Saunabesuch nach dem Sport hat den Effekt, dass sich Muskeln, Sehen und Bänder entspannen. Außerdem wird durch regelmäßiges Saunieren auch das Herz-Kreislauf-System trainiert. Und für einen gesunden Organismus sowie ein effektives Training stellt das Herz-Kreislauf-System die Basis dar. Berücksichtige aber, dass du nach deinen Einheiten, egal ob beim Schwimmen, im Fitnessstudio, Calisthenics oder beim Laufen, zunächst abwartest, bis dein Puls und die Atmung wieder das Normallevel erreicht haben. Rechne hier in etwa mit einer halben Stunde.

Legst du gerne intensive Sporteinheiten ein, dann sind sogar längere Wartezeiten von mehreren Stunden ratsam. Schließlich fährt das eigene Immunsystem bei besonders intensiven Trainingsessions runter – und durch den Saunaaufenthalt würde es dann noch weiter geschwächt.

Ein großer Vorteil des Saunagangs ist auch, dass er nicht nur für körperliche, sondern auch für geistige Entspannung sorgt. Diese ist mit den thermischen Reizen zu begründen, die direkt auf das vegetative Nervensystem einwirken.

Gegen Muskelkater ist ein Saunabesuch ebenfalls ein erprobtes Mittel. So bleiben deine Muskeln entspannt, sodass du schon am nächsten Tag eine neuen Trainingseinheit einlegst und dabei die Intensität leicht steigerst. Durch die beruhigende Wirkung der Wärme umgehst du die Krämpfe in den Muskeln.

Ist ein Saunabesuch nach dem Krafttraining ratsam?

Wer sich gerne fit hält und auf einen gut trainierten Körper Wert legt, der sollte auch auf Muskelaufbau setzen. Viele Sportler schließen an ihr Krafttraining einen Saunabesuch an, um den Muskelaufbau voranzutreiben. Dabei ist aber einiges zu beachten. So ist unter anderem wichtig, dass du nicht unmittelbar nach dem Training in die Sauna gehst. Denn während des Krafttrainings schüttet dein Körper das Stresshormon Cortisol aus. Dieses in Kombination mit der Hitze der Sauna führt einem Körper nur weiteren Stress zu.

ein Saunabesuch nach dem Krafttraining
Nach dem Krafttraining in die Sauna? || Foto von Victor Freitas von Pexels

Belastungen sind die Folge, sodass für die Muskeln keine Ruhepausen gegeben sind. Achte auf jeden Fall darauf, ausreichend zu trinken. Denn durch die Schweißbildung während des Saunabesuchs verliert der Organismus nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch wichtig Nährstoffe für den Muskelaufbau. Durch Flüssigkeitszufuhr kannst du diesem Prozess auf einfache Art und Weise entgegenwirken.

Damit sich die Muskeln aufbauen können, benötigen sie ausreichend Erholung nach dem Krafttraining. Durch die Wärme in der Sauna kann sich die Spannung der Muskeln entladen. Die Fasern in den Muskeln öffnen sich, sodass der Organismus regeneriert und damit seine Leistungsfähigkeit verbessert.

Der Gang in die Sauna wirkt durchblutungsfördernd. Die Muskeln werden also besser mit Blut versorgt und erhalten auf diesem Wege mehr Mineralien und Nährstoffe. Auch dies sorgt für einen guten Muskelaufbau.

Wenn Dein Körper schwitzt, ist auch der Stoffwechsel angeregt. Das führt dazu, dass Giftstoffe aus dem Organismus geschwemmt werden. So lassen sich Verletzungen oder Verspannungen an den Muskeln umgehen.

Ist ein Saunabesuch nach einer Sportverletzung zu empfehlen?

Ein Saunabesuch kann helfen, Krankheiten zu überwinden. Ebenso ist er bei Sportverletzungen ein gern gewähltes Mittel für die Regeneration. Der Körper erfährt dabei eine Überwärmung, die sich positiv auf die Heilungsvorgänge bei Sehnen- oder Muskelzerrungen auswirkt. Wer sich beim letzten Training einen größeren Bluterguss zugezogen hat, der muss mit dem nächsten Saunagang allerdings solange warten, bis sich die Gefäße in diesem Bereich wieder geschlossen haben.
Grundsätzlich solltest du einen Saunabesuch aber immer nur ins Auge fassen, wenn du dich fit fühlst. Wirkst du zu schlapp, ist von diesem Vorhaben eher Abstand zu nehmen.

Fazit

Die Kombination aus Sport und Sauna ist also durchaus zu empfehlen. Du solltest den Saunagang aber an das Training anschließen. Lege dazwischen eine Pause ein und achte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr. So erzielst du beim Muskelaufbau und bei der Regeneration optimale Ergebnisse.

Quellen:

https://sauna-portal.com/blog/wellness/sauna-und-sport.html
https://www.menshealth.de/artikel/sauna-nach-dem-sport.21017.html
https://www.saunabund-ev.de/index.php?id=687

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein