Das starke Mindset für deinen Kraftsport-Erfolg

0
55
Das starke Mindset für deinen Kraftsport-Erfolg
Das starke Mindset für deinen Kraftsport-Erfolg | Bild von John Hain auf Pixabay

Viele Menschen machen heutzutage den gravierenden Fehler mit dem Wort „Kraftsport“ lediglich das beliebte Hanteltraining im Fitness-Studio zu assoziieren. Sie sind der Meinung, dass schwere Gewichte, regelmäßige Eiweissshakes und überdurchschnittlich viele Trainingseinheiten endlich zu dem gewünschten Traumkörper führen werden. Wenn der gewünschte Erfolg allerdings nicht nach wenigen Wochen eintritt, oder der Verzicht auf z.B. Süßigkeiten die anfängliche Motivation auf eine harte Probe stellt, dann zeigt sich, wer das richtige Kraftsport-Mindset hat um seine persönlichen Ziele auch wirklich langfristig erreichen zu können.

In diesem Artikel findest du viele wertvolle und hilfreiche Tipps welches Mindset beim Kraftsport wirklich zum Erfolg führt. Viel Spaß beim lesen!

Definiere deine wahren Ziele

Fitness-Fans, die langfristig ihre persönlichen Kraftsport-Ziele erreichen möchten, definieren nicht nur ihre individuellen Fitness-Erfolge (z.B. mit Hilfe eines professionellen Trainingsplans), sondern sie sind sich auch genau darüber im Klaren, welche wahren Ziele sie mit dem Kraftsport-Training erreichen möchten.

Der Kraftsport als sich sollte lediglich als effektives Werkzeug verstanden werden, mit dem man die eigenen persönliche Vorstellungen und Wünsche realisieren kann. Ein wahres Ziel könnte zum Beispiel lauten: „Endlich selbstbewusster werden“. Wenn man sich beispielsweise endlich mehr Selbstbewusstsein wünscht, dann könnte man z.B. mit Hilfe des Kraftsports langfristig mehr Selbstwertgefühl aufbauen, sodass man von anderen Menschen voraussichtlich positiver wahrgenommen wird.

Das wahre Ziel lautet also in diesem Fall: „Selbstbewusstsein fördern“. Weitere persönliche Ziele könnten zum Beispiel lauten: „Einen gesünderen Lebensstil führen“, oder auch „neue Freunde und Freundinnen finden“. Mit Hilfe deines „wahren Ziels“ wirst du deine Motivation langfristig aufrecht erhalten können, da du einen anderen Blick auf den Kraftsport gewinnst. Dieses Prinzip nennt sich übrigens „Intrinsische Motivation“.

langhanteltraining
Photo by Jonathan Borba on Unsplash

Langfristige Disziplin macht den entscheidenden Unterschied aus

Nach einem anstrengenden Arbeitstag fehlt dir die nötige Motivation um noch 45 Minuten in das Fitness-Studio deiner Wahl zu fahren um dort intensiv deine zu Beine zu trainieren? Das ist auf der einen Seite natürlich verständlich, schließlich trägt die körperliche und geistige Erholung einen wesentlichen Teil zur eigenen Gesundheit bei und sollte daher stets im Vordergrund stehen, dennoch ist es auf der anderen sehr wichtig Kraftsport diszipliniert zu betreiben. Wenn du nach einem harten Arbeitstag eigentlich noch gern trainieren würdest und dir beispielsweise lediglich der Fahrtweg zum Fitness-Studio zu weit ist, dann solltest du darüber nachdenken dir zum Beispiel eine platzsparende Kraftstation für zu Hause zu kaufen, damit du trotzdem noch trainieren kannst.

Wer langfristig und zudem erfolgreich Kraftsport betreiben möchte, der sollte sich bewusst machen, dass die eigene Disziplin häufig auf die Probe gestellt werden wird und entsprechend dafür sorgen, dass trotz eventueller Herausforderungen weiterhin die persönlichen Kraftsport-Ziele erreicht werden können. Fitnessgeräte zu Hause zu haben, ein Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht, oder auch ein zeitsparendes „Vorkochen“ können erheblich dabei helfen den Kraftsport sinnvoll und effektiv in den eigenen Alltag zu integrieren.

Den Kraftsport als Prozess verstehen

Ein wesentlicher Impuls, den man als Kraftsportler/in verstehen und annehmen muss, wenn man langfristig erfolgreich sein möchte, lautet: „Kraftsport ist ein Prozess“. Viele Menschen wünschen sich bei ihren Aufgaben und Herausforderungen konkrete Start-Vorgaben und zudem vordefinierte Ziele, sodass sie zu einem späteren Zeitpunkt auch wirklich die entsprechende Aufgabe abschließen können. Disziplinierte und leidenschaftliche Fitness- und Kraftsportfans wissen, dass es beim Kraftsport kein konkretes Ziel gibt, da es sich eher um einen Lifestyle und um eine Lebenseinstellung handelt.

Natürlich können Ziele auch in Zahlen ausgedrückt werden (z.B. im prozentualen Anteil des eigenen Körperfetts), dennoch ist es essentiell den Sport als einen langfristigen Prozess mit Höhen und Tiefen und Erfolgen und Niederlagen zu verstehen. Man kann nicht gewinnen und man kann auch nicht scheitern, man kann jeden Tag daran arbeiten besser als am Vortag zu werden. Wenn auch du Kraftsport in dein Leben integrieren möchtest, dann arbeite jeden Tag auf’s Neue an dir selbst, deinen Werten, deinen Vorstellungen, deinen Stärken und Schwächen und an deinem Körper. So wird es dir gelingen das volle Potenzial des Kraftsports für dich zu nutzen.

Kleine Schritte und keine Rückschritte bedeuten Fortschritt

Sind die persönlichen und wahren Ziele erst einmal definiert und ist zudem die nötige Motivation vorhanden, dann wollen viele Menschen meist so schnell wie möglich Fortschritte erzielen. Verletzungen durch zu schwere Gewichte, ein mangelhaftes Aufwärmen und gesundheitliche Defizite durch fehlende Regeneration sind keine Seltenheit und können sogar dazu führen, dass man über einen längeren Zeitraum auf Fitness und Kraftsport verzichten muss, sodass die eigenen Ziele in noch weitere Ferne rücken. Mach dir bewusst, dass auch kleine Schritte und sogar „keine Rückschritteeinen wesentlichen Fortschritt bedeuten, welcher dich deinen Zielen und Vorstellungen näher bringen wird. Gib dir und deinem Körper Zeit und denke stets langfristig!

Treppensteigen Sportschuhe
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Dein Körper ist dein Freund

Du bist von dir selbst enttäuscht, weil du zum Beispiel vor einer Woche noch mehr Gewichte auf der Hantelbank stemmen konntest als zum jetzigen Zeitpunkt? Du ärgerst dich über dich selbst, weil du eine Erkältung bekommen hast und daher auf dein Kraftsport-Training verzichten musst? Mach dir immer wieder bewusst, dass dein Körper dein Freund ist und betrachte ihn als ein kostbares Geschenk, welches stets gepflegt werden muss. Akzeptiere, wenn dein Körper Pausen benötigt und gib ihm die notwendige Zeit sich zu regenerieren. Arbeite mit deinem Körper zusammen und nicht gegen ihn! Es ist sehr wichtig, dass man eine positive Beziehung zu sich und seinem Körper aufbaut, denn nur so kann man langfristig gesund und mental stark trainieren.

Achte auf deine Worte

Erfolgreiche Menschen achten auf ihre Worte und vermeiden zum Beispiel Sätze wie „Ich kann nicht..“, oder auch „Ich kann mir nicht vorstellen, dass..“. Mach dir bewusst, dass deine Gedanken und deine Worte einen erheblichen Einfluss auf deinen Kraftsport-Erfolg haben. Negative Gedanken und Zweifel werden sich auf deine Leistung auswirken, ebenso wie positive Gedanken und Zuversicht. Achte auf deine Gedanken und Worte und nutze eher Sätze wie „Ich kann etwas noch nicht..“ und „Ich werde sicher eine Lösung finden für..“.

Denk immer daran: „Dein persönliches Mindset bestimmt deinen Erfolg“!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein