Warum Alkohol dem Trainingserfolg im Wege steht

0
332
So belastet Alkohol dein Training - strongmonkey.de
Bildquelle: unsplash.com

Alkohol gehört für manche Leute zum Alltag wie die Zugfahrt zur Arbeit. Es wird in unserer Gesellschaft so legitimiert, dass wir kein zweites Mal darüber nachdenken, wenn wir ein Bier oder Glas Wein trinken. Doch was macht Alkohol mit unserem Training und wieso ist es so schwer bei regelmäßigem Alkoholkonsum Trainingserfolge zu sehen? Diesen Fragen und mehr gehen wir in diesem Artikel auf dem Grund!

So schadet Alkohol deinem Körper!

Ich weiß aus erster Hand wie es ist, wenn man versucht mit einem Kater zu trainieren. Es klappt mehr schlecht als recht! Der Körper schreit nach einer Pause, man kann nicht die Leistung zeigen, die sonst immer auf dem Programm stand und es ist als wird man von der Motivationswelle geworfen. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, zuerst als Test, aber nun als Lebensstil, das Trinken aufzuhören. Der Erfolg kam dann doch viel schneller als erwartet. Nur nach ein paar Wochen merkte ich wie sich meine Leistungsfähigkeit erhöhte, ich härter und länger trainieren konnte und der Körper geringere Regenerationsphasen benötigte. Dann stand für mich fest, dass auf diesem kleinen „Ich verzichte auf Alkohol“ Test, mein neuer Lebensstil werden sollte.

Versteht mich nicht falsch, ich habe nie übermäßig getrunken, sondern eher wie „Jedermann“. Ab und an war eben eine Flasche Bier drin, doch merkte ich, wie schlecht ich mich am Folgetag deswegen fühle. Mir ist es nun wichtiger mich gut zu fühlen, gute Leistungen zu bringen und meine Ziele zu verfolgen, statt einer gesellschaftlichen Konvention zu folgen. Selbst wenn mir mal nach einem Bier ist oder ich unter Freunden bin, dann trinke ich eben ein alkoholfreies Bier. Es schmeckt genauso, doch schränkt mich nicht in meinem Leben ein.

So belastet Alkohol dein Training - strongmonkey.de
Bildquelle: unsplash.com

Aus diesen Gründen steht Alkohol deinem Trainingserfolg im Wege:

Alkohol, auch wenn er zu gesellschaftlichen Konventionen gehört, a lá ein Glas Wein zum Abendessen oder ein Bier zum Fußball, ist purer Stress für den Körper. Schon die kleinsten Mengen haben einen großen Effekt auf uns. Wie sich der Alkohol auf unsere Trainingserfolge auswirkt, erfährt du hier:

1. Erhöhtes Verletzungsrisiko

Was ist das plötzliche Aus für jedes Training und jeden Wettkampf? Ja, eine Verletzung! Demnach sollte oberste Priorität haben Verletzungen so gut es geht zu meiden. Unter Alkoholeinfluss haben wir unseren Körper nicht mehr völlig unter Kontrolle, vielmehr lässt unsere Koordination nach und die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns verletzen ist höher.

2. Verminderte Willensstärke

Du kennst es sicher, nach einer durchzechten Nacht mit Alkohol steht eigentlich ein Workout auf dem Trainingsplan, doch die Motivation lässt zu Wünschen übrig. Nun ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass du deinem inneren Schweinehund nachgibst und das Training sausen lässt. Wenn du demnach regelmäßig trinkst und regelmäßig der eigenen Willensstärke nachgibst, ist es schwer auf deinem Trainingspfad zu bleiben und so auch langfristig Erfolge zu sehen.

3. Stört den Stoffwechsel

Alkohol stört den Stoffwechsel, weshalb sich die Regenerationsprozesse stark verlangsamen. Durch das Trinken von Alkohol setzt du deinen Körper unter immensen Stress, es wird Cortisol ausgeschüttet, sodass Entzündungen und Stress im Körper begünstigt werden. Der Körper versucht dann diese Faktoren zu heilen und die Regeneration vom Training muss warten.

4. Entzieht dem Körper Flüssigkeit

Alkohol entzieht bekanntlich dem Körper die Flüssigkeiten. Aus gutem Grund wachen wir morgens nach einer durchzechten Nacht meist komplett dehydriert auf. Du verlierst nicht nur Flüssigkeiten, sondern zugleich auch wichtige Mineralien, die du für den Muskelaufbau und die Leistungsfähigkeit benötigst. So kannst du nicht die optimale Leistung bringen, die du eigentlich von dir gewohnt bist oder die du dir gerne wünschen würdest.

5. Zerstört unseren Schlafrhythmus

Eine Partynacht kann unseren Schlafrhythmus stark aus dem Ruder bringen, doch nicht nur eine ganze Nacht voller Alkohol wirkt sich negativ auf unseren Schlaf aus. Schon kleine Mengen Alkohol haben einen negativen Effekt auf unseren Schlafrhythmus. Schlaf ist die tägliche Regenerationsphase des Körpers, guter Schlaf ist essenziell für eine gute Leistungsfähigkeit.

6. Hat viele Kalorien

Alkohol ist eine wahre Kalorienbombe! Dabei hat ein Gramm Alkohol rund 7 Kalorien, die sich aus leeren Kalorien zusammensetzen. „Leer“ bedeutet in diesem Sinne, dass sie keine wichtigen Nährstoffe für den Körper enthalten und somit die Kalorienzahl pro Tag nur unnötig in die Höhe treiben. Im Vergleich zu Fett (1 Gramm Fett hat 9 Kalorien) und Zucker (1 Gramm Zucker hat 4 Kalorien) (Quelle: kenn-dein-limit.info) wird auch klar, dass Alkohol den Körper stark belastet. Zudem tendiert man dazu Heißhunger Attacken zu bekommen, die dann ebenfalls darin resultieren, dass wir ungesundes Essen in großen Mengen zu uns nehmen.

So belastet Alkohol dein Training - strongmonkey.de
Bildquelle: unsplash.com

7. Dein Körper reagiert langsamer

Vor allem, wenn du planst einen Wettbewerb zu vollziehen, solltest du keinen Alkohol konsumieren. Besonders im Wettbewerb geht es um Schnelligkeit und Agilität, beides Punkte, die durch den Alkohol negativ beeinflusst werden. Wenn du in einem Wettbewerb deinen Konkurrenten eine Nasenlänge voraus sein möchtest, solltest du demnach auf den Schluck Alkohol verzichten.

Finde dein Maß – Alkoholfreies Bier ist auch eine Lösung

Alkohol gehört zu unserem Alltag dazu, wie auch andere typisch deutsche Konventionen. Mal ein Bier zum Fußball oder ein Glas Wein zum Abendessen sind da absolut die Normalität und werden nicht mehr hinterfragt. Wie schädlich und belastend Alkohol aber tatsächlich für unseren Körper ist, wird da nicht thematisiert. Obwohl Alkohol fast überall erhältlich ist und gewisse Typen von Alkohol bereits ab 16 Jahren konsumiert werden dürfen, legitimiert nur das Verständnis, dass „Alkohol nicht so schlimm ist“. Tatsache ist aber – Alkohol ist eine Droge! Und so sollten wir dies auch behandeln.

Wie die vielen negativen Effekte von Alkohol auf den Körper zeigen, ist es nicht nur eine Belastung für unseren Körper und unseren Alltag, sondern auch, wenn du möglichst effektiv trainieren willst, ist der Konsum von Alkohol nicht die beste Entscheidung. Selbst kleine Mengen beeinflussen deine Leistungsfähigkeit und erschweren es auf Dauer die gewünschten Trainingserfolge zu sehen. Nachdem ich Anfang des Jahres dem Alkohol abgeschworen habe, habe ich erst mal realisiert, wie stark sich Alkohol auf den Körper auswirkt und bereue meine Entscheidung in keinster Weise. Wenn du endlich die nervigen Pfunde verlieren oder den Marathon laufen möchtest, dann sollte eine deiner ersten Anpassungen sein, dass du den Alkoholkonsum einschränkst oder gar unterlässt.
Du wirst es nicht bereuen!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein